Kundgebung zur Anhörung im sächsischen Landtag zum Kohleausstieg
Dienstag, 30. Juni 2020, 13:00 - 16:00
Aufrufe : 33

Kommt mit uns nach Dresden!

Aufruf zum 30.06.2020 +++ 13 Uhr +++ Bernhard-von-Lindenau-Platz 1 +++ Sächsischer Landtag +++ BUND Sachsen +++ AlleDörferbleiben +++ FridaysForFuture +++ Ende Gelände

Am 30.06. wird im Landtag in Dresden der Kohle-Ausstieg und die Zukunft der bedrohten sächsischen Dörfer Pödelwitz, Obertitz und Mühlrose diskutiert. Deshalb fordern wir:
Kein Dorf mehr der Kohle - ALLE DÖRFER BLEIBEN!
KEINE KOHLE FÜR DIE KOHLE - Klimagerechtigkeit statt Entschädigungszahlungen für Kohlekonzerne

Noch kommende Woche möchte die Bundesregierung ein skandalöses "Kohleausstiegsgesetz" beschließen. Dieses Gesetz sichert den Kohlekonzernen als "Entschädigungszahlungen" getarnte Subventionen in Milliardenhöhe zu. Dadurch erreicht die
Bundesregierung vermutlich, dass noch länger dreckige Kohle verfeuert wird, als ohne das Gesetz.
Der Kohleausstieg wird so zum dreist getarnten Kohleeinstieg.

Währenddessen sind in Sachsen noch immer die drei Dörfer Mühlrose, Obertitz und Pödelwitz von der Abbaggerung bedroht.
Die Zukunft dieser Dörfer wird von der Landesregierung vollkommen ignoriert - für sie zählen ausschließlich Konzerninteressen.
Dass Betroffene sich um die Zukunft ihrer Dörfer sorgen, blendet die Landesregierung gekonnt aus.

Schon in der Vergangenheit verschwanden mehr als 260 Dörfer in den Lausitzer- sowie den Mitteldeutschen Kohlegruben. Allein das ist ein Skandal! Jetzt soll es in einem Jahrhundert in dem der Planet zu brennen beginnt einfach so weitergehen? Es kann nicht sein, dass für eine Industrie die aus dem letzten Jahrtausend stammt und sich schon längst nicht mehr rentiert weiterhin Dörfer abgebaggert werden!

In der Lausitz führen nicht nur ausbleibende Niederschläge sondern auch die tagebaubedingte Grundwasserabsenkung zu erheblichen Wasserkappheiten. Schon jetzt sind komplette Landstriche für die landwirtschaftliche Nutzung unbrauchbar. Weltweit sehen Menschen durch die fossile Energiegewinnung ihr Zuhause bedroht. Ob wie hier in Sachsen durch Abbaggerungen oder durch die katastrophalen Auswirkungen der globalen Klimakrise.

Wir stellen uns solidarisch an die Seite von Menschen die überall auf der Welt für den Abbau fossiler Energieträger vertrieben werden. Unsere Forderung heißt: ALLE DÖRFER BLEIBEN, WELTWEIT!

Am 30.6. findet im sächsischen Landtag eine Anhörung zum Kohleausstieg statt. Im Fokus steht auch die Zukunft der bedrohten Dörfer. Zu diesem Anlass werden wir vor dem Landtag fordern:

KEINE KOHLE FÜR DIE KOHLE - ALLE DÖRFER BLEIBEN!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nochmal auf Schleifer Sorbisch:

Slěpjanšćina:

Dnja 30.06. wotměje se w krajnym sejmje w Drježdźanach wustup hugla a pćichod wobgrozonych sakskich wjeskow Pödelwitz, Obertitz, Miłoraz (Mühlrose) se diskutuje. Togla naše žadanjow:
Žedne wjeski wotbagrować - WŠYCKE WJESKI WÓSTANJE!
ŽEDNE FENKI ZA HUGLO - klimatowe sprawnosć a nic zarunowanje plaćenjow za huglowych koncernow.

Aktuelle Seite: Startseite Kundgebung zur Anhörung im sächsischen Landtag zum Kohleausstieg

Lausitzer Kohlerundbrief